Inhalt

Gemeinderat Peter Jenny, Ressortvorsteher Tiefbau

1. Juli 2022

Gemeinderat Peter Jenny war seit dem Jahr 2002 während fünf Amtsperioden in unterschiedlichen Kombinationen für die Bereiche Landschaft, Infrastruktur, öffentlicher Verkehr (RVK), Abfallwesen (Delegierter KEZO) und vor allem für den Tiefbau zuständig. Zuletzt umfasste sein Ressort das Strassenwesen, die öffentlichen Anlagen, die Gewässer, die Abwasserbeseitigung, die Wasser- sowie die Elektrizitäts- und Gasversorgung. Aber immer war er auch eine wichtige Referenzperson bei vielfältigen Planungs- und Bauprojekten der Gemeinde. Kein grösseres öffentliches Bauvorhaben von Meilen ist nicht an seiner prüfenden Analyse vorbeigegangen, bevor es zum Volksentscheid und danach zu seiner aufmerksamen Baubegleitung gelangen konnte. In seinen ersten Jahren als Gemeinderat wirkte er im Stiftungsrat des Naturreservats Rappentobel, jeweils als Präsident im Forstrevier Pfannenstiel und in der Landschaftskommission sowie bei der Gründung der Genossenschaft Holznutzung Pfannenstiel mit. Es folgten der umfassende Umbau der ARA Rorguet mit der Einführung der Biofiltration der Abwässer sowie die Abgabe von freiwerdenden Flächen des Zweckverbands an Gewerbetreibende im Baurecht, der neue Bushof in Dorfmeilen, der Kreisel Berg-/Charrhaltenstrasse, das neue Gemeindehaus (Projekt Mezzetino), verschiedene Projekte der Dorfzentrumsplanung, die Neugestaltung der Dorfstrasse und die Entwicklung des Bahnhofareals Herrliberg-Feldmeilen (neuer Bushof und neue Strassenführung der General-Wille Strasse) sowie das neue Wohnprojekt der GEWOMAG an der Stelzenstrasse. Mit diesen Aktivitäten waren auch vielfältige Mitgliedschaften in Behörden, Gremien und sporadischen Objektbaukommissionen verbunden, beispielsweise als Mitglied der Baubehörde und des Polizei- und Verkehrsausschusses, als Präsident der Kommission öffentlicher Verkehr, als Mitglied im Verwaltungsrat der Infrastruktur Zürichsee AG (iNFRA) und der Telimag AG sowie als Mitglied verschiedener Zweckverbände, namentlich als Präsident des Zweckverbands ARA Rorguet, Präsident des Zweckverbands Seewasserwerk Tannacher, Präsident der Wasserversorgung Meilen-Egg sowie Präsident der Wasserversorgung Goldingen-Meilen.

Seine Kompetenz gründet in einer reichen Berufserfahrung. Als ausgebildeter Bauingenieur ETHZ war er zuerst in diversen Bauprojekten im In- und Ausland tätig, worauf Geschäftsführungen in verschiedenen Bauunternehmungen folgten. Als Mitglied der Geschäftsleitung der Elektrowatt, später Pöyry AG, übernahm er leitende Funktionen bei Bauprojekten mit grossen Bausummen, so beim Bau der Durchmesserlinie beim Bahnhof Zürich. Die Krönung seiner beruflichen Tätigkeit erfolgte in der Gesamtprojektleitung der Planungs- und Bauarbeiten beim Jahrhundertbauwerk PSW Pumpspeicherwerk Linth-Limmern für die Axpo auf Bauherrenseite. Dieses Milliardenprojekt konnte erfolgreich abgeschlossen und dem Betrieb übergeben werden. Seine Arbeit erforderte einen Blick mit Tiefenschärfe, verbunden mit der Fähigkeit, wichtige von unwichtigen Details rasch unterscheiden zu können.

Es war dieser Blick, der Peter Jenny in seiner Milizfunktion in vielen Sitzungen des Gemeinderats und mancher Projektgruppe den Finger auf wunde Punkte oder «begrabene Hunde» legen liess. Mit feiner Eindringlichkeit, manchmal mit Humor oder etwas trockenem Sarkasmus benannte er versteckte Risiken, wo anderen nichts verdächtig erschien. Seine Warnungen hatten einen unschätzbaren Wert; die nachfolgenden Wirklichkeiten gaben ihm immer wieder recht.

An dieser Stelle sei ein Geheimnis verraten: Das Ressort, das Peter Jenny jeweils zu Beginn einer Amtsperiode zugewiesen wurde, entsprach nicht jedes Mal seinen prioritären Wünschen, immer aber seinem fachlichen Know-how. Sein Wissen und seine Erfahrung kamen bei allen Tätigkeiten hervorragend zum Tragen; dies zum Nutzen der Allgemeinheit. Seine Leistungen, seine Dienstbereitschaft, sein hohes Pflichtbewusstsein und seine Kooperationsbereitschaft mit Kolleginnen und Kollegen verdienen besonderen Respekt.

Mit Peter Jenny, zweiter Vizepräsident, verlässt ein Mitglied den Gemeinderat, das nie bestrebt war, sich Denkmäler zu setzen, aber trotzdem – oder vielleicht gerade deshalb – die ganze Arbeit des Gremiums stark mitprägte. Als Mann des Understatements stand für ihn immer nur die Sache im Vordergrund. Dabei war er auch für die Verwaltung stets ein hilfsbereiter Ansprechpartner, Berater und umsichtiger politischer Vorgesetzter. Ich danke Peter Jenny sehr herzlich für seinen grossen, eindrücklichen Einsatz und freue mich, dass er als neuer Präsident der Infrastruktur Zürichsee AG weiterhin für unsere Gemeinde im Einsatz stehen wird. Ich wünsche ihm einen gesunden, reichhaltigen neuen Lebensabschnitt zusammen mit seiner Frau Hanna und seinen beiden Enkelkindern, seiner Fischerrute und singend im gemischten Chor der Meilemer Singing Sparrows.

Christoph Hiller, Gemeindepräsident

Portrait Peter Jenny