Rechnungsabschluss 2023 zeigt erfreulich gesunde Finanzen

3. Mai 2024

Die Jahresrechnung 2023 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 6,52 Mio. Franken ab, was eine erhebliche Verbesserung im Vergleich zum Budget darstellt. Diese positive Entwicklung ist angesichts der Vielzahl an Aufgaben, die häufig von äusseren Faktoren abhängen und nur begrenzt beeinflussbar sind, keineswegs selbstverständlich. Die Themen wie Unterbringung und Versorgung von Asylsuchenden sowie der Fachkräftemangel waren und bleiben auch im Jahr 2024 von hoher Relevanz. Trotz der anhaltenden Herausforderungen präsentiert sich der Finanzhaushalt nach wie vor äusserst solide.

Die Erfolgsrechnung weist bei einem Bruttoaufwand von 165,57 Mio. Franken und einem Bruttoertrag von 172,09 Mio. Franken einen Ertragsüberschuss von 6,52 Mio. Franken aus. Budgetiert war ein Aufwandüberschuss von 3,86 Mio. Franken. Die wesentlichen Gründe für das um 10,38 Mio. Franken bessere Rechnungsergebnis sind die wiederum signifikant höheren Einnahmen bei den Grundstückgewinnsteuern (+ 7,38 Mio. Franken) sowie der ausserordentliche Bewertungsgewinn aus der Neubewertung des Grundeigentums im Finanzvermögen (+ 3,83 Mio. Franken).

Die Investitionen im Verwaltungsvermögen liegen mit 4,89 Mio. Franken unter den budgetierten 10,00 Mio. Franken (- 5,11 Mio. Franken). Dank einer Selbstfinanzierung von 15,57 Mio. Franken konnten die getätigten Investitionen vollumfänglich aus eigenen Mitteln finanziert werden. Im Finanzvermögen resultiert – durch die Übertragung von kleineren Teilflächen ins Verwaltungsvermögen – ein Einnahmenüberschuss von 0,90 Mio. Franken. Budgetiert waren Ausgaben im Umfang von 0,98 Mio. Franken (+ 1,88 Mio. Franken).

Die Bilanz weist Aktiven und Passiven von je 364,54 Mio. Franken aus. Das zweckfreie Eigenkapital erhöht sich durch den Ertragsüberschuss auf 213,48 Mio. Franken. Das Nettovermögen (Finanzvermögen abzüglich Fremdkapital) nimmt um 10,73 Mio. Franken auf 45,18 Mio. Franken zu. Die Gemeinde steht per 31. Dezember 2023 nach wie vor schuldenfrei da.

Der Gemeinderat empfiehlt den Stimmberechtigten, die Rechnung und die Sonderrechnungen 2023 an der Gemeindeversammlung vom 10. Juni 2024 zu genehmigen.